Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH - Hybride Workshops

Direkt zum Seiteninhalt






Zentrales Geräte- und Container-Management mit Industrial Raspberry Pi und netFIELD.io
Lernen Sie in unserem Hands-On Workshop, wie einfach es sein kann, Ihre eigenen Docker-Applikationen innerhalb weniger Minuten auf eine Vielzahl von industrietauglichen Edge Gateways auszurollen, Fernwartungsaufgaben von zentraler Stelle durchzuführen und dabei immer den Gesundheitszustand Ihrer im Feld befindlichen Geräte im Auge zu behalten. Jan Luginbühl und Dominik Chilf zeigen Ihnen in kurzen, selbständig umsetzbaren Übungen die Möglichkeiten auf, wie Sie z.B. Daten von verschiedenen IO-Link Sensoren erfassen und mittels Node-RED verarbeiten können.

Haben Sie eventuell bereits eigene Anwendungen für den Rasberry Pi entwickelt und fragen sich, wie Sie diese in der Industrie zum Einsatz bringen können? Nach unserem Workshop kennen Sie die Möglichkeiten und was es dabei zu berücksichtigen gilt.



Inhalte
  • Unterschiede Raspberry Pi - Industrial Raspberry Pi
  • Sichere Applikationen mit Raspberry Pi auf Basis von Secure-Linux und Docker
  • Raspberry Pi Docker Applikationen zentral im Edge Portal verwalten und in die Serie ausrollen
  • Hands-on – Eigene Docker Applikationen erstellen
  • Hands-on – IO-Link Sensordaten erfassen, vorverarbeiten und an Cloudplattform übertragen
  • Vorstellung der Möglichkeiten 'Remote Access' und 'Fleet Management'

Zielsetzung
  • Sicheres Betreiben, Serialisieren und Verwalten von Raspberry Pi Applikationen im industriellem Umfeld
  • Docker-Applikationen erstellen und deployen
  • Einfache Anbindung "Sensor-to-Cloud"
  •         
Zielgruppe
Der Workshop richtet sich an Maschinenbauer, Systemintegratoren und Automatisierer mit Interesse am Einsatz von Raspberry Pi Technology in der Industrie.    

Referenten         

Dominik Chilf
Dominik Chilf ist seit Anfang 2015 im Internationalen Vertrieb bei Hilscher tätig. Als Technical Solution Manager begleitet er Digitalisierungsprojekte bei Kunden im Bereich Industrial IoT und ist der erste Ansprechpartner im Hause Hilscher, wenn es um die einfache Umsetzung von "Sensor-to-Cloud" Lösungen geht. Er erfasst die Anforderungen des Marktes und trägt zur kundenorientierten Weiterentwicklung des gesamten netFIELD Plattformkonzeptes bei.


Jan Luginbühl
Jan Luginbühl arbeitet seit 2018 bei Hilscher Schweiz als Field Application Engineer. In seiner Tätigkeit unterstützt er Kunden bei der Umsetzung individueller Lösungen, leistet Hilfe bei Problemen und gibt regelmässig Workshops im Bereich Industrial IoT. Dazu war er massgeblich am Aufbau der Remote-Trainings-Umgebung und Erstellung deren Trainings-Unterlagen beteiligt.

So funktioniert's:



Teilnahmebedingungen
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt EUR 99,00 netto zzgl. MwSt. Es können maximal nur 2 Personen aus einem Unternehmen teilnehmen.

In dieser Gebühr sind  enthalten: Zugang zu der Remote Trainings Plattform, Teilnahme am Live-Webinar, Seminarunterlagen und Lunch-Paket.

Versand: Den Zugang sowie das Lunch-Paket erhalten Sie bis spätestens 13.10.2021.

Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn Ihr Lunch-Paket, bei einer Anmeldung nach dem 08.10.2021, aufgrund der Postlaufzeiten verzögert bei Ihnen eintrifft. Selbstverständlich können Sie dies auch nach dem Workshop noch genießen!

Anmeldeschluss: Der Anmeldeschluss ist der 11.10.2021. Da die Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt ist, melden Sie sich bitte rechtzeitig an!

Rückfragen?
Bei Rückfragen zum Workshop-Inhalt kontaktieren Sie bitte Herrn Reeck unter +49 6190 9907-542 oder treeck@hilscher.com

Bei Fragen zum organisatorischen Ablauf erreichen Sie uns unter 07062 676020 oder info@stroblgmbh.de

Anmeldeformular

Zentrales Geräte- und Container-Management mit Industrial Raspberry Pi und netFIELD.io l EUR 99,00 netto + MwSt








Wenn wir Ihr Paket an eine separate Lieferanschrift senden sollen, füllen Sie bitte folgende Felder aus:

 Bitte senden Sie mein Paket an folgende Lieferadresse




Die Teilnehmerabwicklung wird durch das Unternehmen STROBL GmbH bearbeitet. Ihre Daten werden lediglich zur Bearbeitung Ihrer Anmeldung, der Rechnungsstellung und der Durchführung des Workshops verarbeitet. Die Daten werden zusätzich an das ausrichtende Unternehmen, Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH sowie dem technischen Ausrichter ICT AG, weitergegeben. Nach der Weitergabe gilt die Datenschutzerklärung der Firma Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH bzw. ICT AG. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie dem oben genannten Prozedere sowie der Datenschutzerklärung der STROBL GmbH zu.
Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH

Die Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH ist eines der führenden Technologie-unternehmen mit Spitzentechnologie im Bereich der industriellen Kommunikations- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ist nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert und beschäftigt am Hauptsitz in Hattersheim am Main (Deutschland) sowie in eigenen Niederlassungen rund um den Globus rund 350 Mitarbeiter.


Als Systempartner der globalen Automatisierungsindustrie und OEM-Gerätehersteller bietet Hilscher Entwicklungsdienstleistungen und fertigt kundenspezifische Baugruppen auf Basis seiner weltweit eingesetzten SoC-Technologie netX an. Die Produkte und Lösungen von Hilscher reichen von Industrie-PC-Karten, Gateways über OEM-Aufsteckmodule bis hin zu leistungsfähigen ASICs mit den dazugehörigen Feldbus- und Real-Time-Ethernet Protokoll-Stacks. Diese werden weltweit zur Kommunikation zwischen Automatisierungsgeräten und Steuerungen sowie darüber hinaus in IT Anwendungen, überwiegend in Produktionsanlagen und Maschinen der diskreten Fertigung eingesetzt.

Zur Umsetzung von Industrie 4.0 Projekten mit Lieferung von digitalen Mehrwertdiensten z.B. in den Industrie 4.0-Anwendungsbereichen der vorbeugenden Wartung („predictive maintenance“), der Zustandsüberwachung („condition monitoring“) oder des OEE-Qualitätsmanagements, setzen viele produzierende Unternehmen Hilscher Technologie netFIELD ein. Technologiepartnerschaften mit IBM, Microsoft und SAP sowie die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Hilscher und Systemintegratoren bilden ein Öko-System zur Erbringung durchgängiger Lösungen mit vertikaler Datendurchdringung (vom Sensor in die Cloud) bis hin zum umfänglichen Life-Cycle-Management von Edge Computing Devices über eine SaaS-Plattform.

Hilscher ist Gründungsmitglied der Open Industry 4.0 Alliance sowie Mitglied des ZVEI, AutomationML e.V., LNI 4.0 e.V., der OPC Foundation und trägt im Rahmen der Plattform Industrie 4.0 zur Etablierung von Standards bei, in denen die Qualität der Interoperabilität im Vordergrund steht. Die Technologie der Hilscher-Produkte orientiert sich an offenen Schnittstellen und bildet zusammen mit den Fähigkeiten im Serviceangebot ein komplementäres Angebot, das dem Industrie 4.0 Anwender im Unternehmen einen echten Mehrwert bietet.
Zurück zum Seiteninhalt